Dauerkatheter

Dauerkatheter

Es sind Katheter, die als Therapiemaßnahme vorübergehend oder zur ständigen Urinableitung, auf Anordnung des behandelnden Arztes, dem Patienten / der Patientin gelegt und mit einem Beutelsystem versehen werden. Sie bedürfen einer korrekten Indikationsstellung, da diese Art der Urinableitung die Gefahr einer aufsteigenden Harnwegs– und Blaseninfektion bergen.

Die meisten Dauerkatheter bestehen aus Vollsilikon, die sich für einen längeren Einsatz eignen. Für eine sorgenfreie Verwendung ist eine ständige Pflege und Verlaufskontrolle unabdingbar. Entsprechend wird ein Wechsel des Dauerkatheters durch einen Arzt oder qualifiziertem Pflegepersonal alle vier Wochen empfohlen.

Jeder Kunde sollte den, für seine persönlichen Bedürfnisse, optimalen Katheter in Größe und Ableitungsart bekommen. Diesbezüglich wird zwischen dem transurethralen Katheter und dem suprapubischen Katheter unterschieden.

Der transurethrale Dauerkatheter wird über die Harnröhre in die Harnblase platziert und in der Blase mit einem integrierten Ballon geblockt. Für den inmobilen Patienten wird in der Regel ein geschlossenes Urindrainagesystem im Wechsel von 14 Tagen angebracht, für den mobilen Patienten gibt es einen täglichen Wechsel zwischen Bein – und Bettbeutel als Versorgungsmöglichkeit. Besonders beim Wechsel dieser Beutel muss auf die Hygienevorschriften geachtet werden.

Der suprapubische Katheter wird in Lokalanästhesie mittels einer Punktion durch die Bauchdecke direkt in die Harnblase eingebracht und auch mittels Blockung eines Blasenballons vor einem herausgleiten aus der Blase gesichert. Zum Ableiten des Urins werden auch hier die bereits angemerkten Urinbeutelsysteme angewandt.

Während ein transurethraler Katheter nicht selten zu verschiedenen Komplikationen (wie Harnröhrenstrukturen, Infektionen, Schrumpfblase bis beispielsweise hin zu einem Plattenepithelkarzinom) führen kann, besitzt der suprapubische Katheter den Vorteil einer geringeren Infektionsrate, einem positiveren Tragekomfort sowie keine Harnröhrenstrukturen zu verursachen.

Dass bei der Wahl des richtigen Katheters auch der Aspekt der Wirtschaftlichkeit berücksichtigt wird, ist ein wichtiges Anliegen der LUNA-CARE GmbH. Für jede Indikation, Applikation und Anatomie bieten wir den passenden Katheter und für jede Anwendung das richtige Material. Weder Ärzte, Krankenschwestern noch Pfleger müssen Kompromisse eingehen, um die bestmögliche Versorgung ihrer Patienten in jedem Fall zu gewährleisten.

Wir bieten eine Reihe von Produkten, die das Infektionsrisiko reduzieren. Ein geschlossenes Urindrainagesystem zählt dabei zu den wichtigsten Elementen der Prophylaxe. Unsere Drainagesysteme erfüllen alle hygienischen Anforderungen, die an ein hochwertiges geschlossenes System für die Langzeitversorgung gestellt werden. Ein umfangreiches Urinbeutelportfolio steht für eine optimale und wirtschaftliche Versorgung nach höchsten Qualitätsstandards.